Thermoablation

CelonPOWER System

Sichere Ablation von Schilddrüsenknoten

Benigner Schilddrüsenknoten können mit der bipolaren Radiofrequenzablation (RFA) effektiv behandelt werden. Diese minimalinvasive Methode ermöglicht eine vorhersagbare und sichere Ablation heißer und kalter Knoten. Nach wenigen Monaten kann eine Verringerung des ursprünglichen Knotenvolumens erreicht werden. Vor Anwendung dieser Methode ist sicherzustellen, dass eine angemessene Diagnose der Art des Knotens erfolgt ist, und dass Malignität ausgeschlossen wurde, z. B. durch Feinnadelaspiration.

Prinzip

Das Verfahren beruht auf dem Prinzip der lokalen thermischen Deaktivierung des Zielgewebes durch Radiofrequenzenergie. Dabei wir das betroffene Gewebe auf über 60°C erwärmt und koaguliert. Das koagulierte Volumen wird innerhalb von wenigen Wochen bis Monaten vom Körper abgebaut.

Behandlung der Schilddrüse

Die technische Durchführung der RFA ist einfach und erfordert nur eine örtliche Betäubung und keine Vollnarkose. Nach einer schmerzstillenden Spritze und nach Desinfektion der Haut im Halsbereich wird Ultraschall-gesteuert eine spezielle Nadel in den Schilddrüsenknoten platziert (minimal-invasiv). Mithilfe des Celon POWER Systems wird ein hochfrequenter Wechselstrom erzeugt. Durch die Sonde wird er auf den Knoten gelenkt und erhitzt diesen. Die Temperaturerhöhung auf 60 – 100°C zerstört den Schilddrüsenknoten schonend, das behandelte Gewebe wird danach vom Körper selbständig abgebaut. Die Dauer der Behandlung beträgt je nach Größe und Zahl der Schilddrüsenknoten zwischen 10 und 15 Minuten. Das Risiko einer Narbe ist minimal und nach der Behandlung ist keine weitere Medikation nötig.

Klinische Vorteile

  • Vorhersagbare Ablation: Bipolarer RF- Stromfluss auf Zielregion begrenzt
  • Behandlung von Knoten von bis zu 100 ml problemlos möglich
  • Keine Neutralelektroden notwendig
  • Hohe klinische Erfolgsrate und niedrige Komplikationsraten
  • Minimal invasiver Eingriff unter lokaler Betäubung
  • Optimierte Behandlung durch automatische impedanzabhängige Leistungsregelung (Resistance Controlled Automatic Power, RCAP)

RCAP-Technologie

Das CelonPOWER System ist zusätzlich mit der patentierten, automatischen Leistungskontrolle RCAP ausgestattet (RCAP: Resistance Controlled Automatic Power). Durch die mikroprozessorgesteuerte Auswertung des zeitlichen Widerstandsverlaufes ermittelt der RCAP-Modus die an die aktuelle Behandlungssituation angepasste maximale Leistungsaufnahme des Gewebes und stellt diese am Leistungssteuergerät automatisch ein. Dabei werden sowohl Anzahl und Geometrie der verwendeten Applikatoren als auch die individuellen Gewebeeigenschaften (z. B. Blutperfusion) berücksichtigt. Eine frühzeitige Gewebeaustrocknung wird effizient verhindert und auch ein manuelles Nachregeln der Ausgangsleistung ist nicht erforderlich.

Weitere Eigenschaften

  • Leichte Bedienbarkeit und automatische Erkennung angeschlossener Applikatoren
  • Anzeige von eingestellter und mittlerer Leistung, Energie und abgelaufener Expositionszeit
  • Weiter nutzbarer Leistungsbereich von 1 bis 250 Watt, geeignet für Präzisionsablationen und Hochleistungsanwendungen
  • Mikroprozessorkontrolliertes 3D-Impedanz-Feedback unterstützt die Erzielung homogener Ablationsvolumina
  • Das akustische Impedanz-Feedback erleichtert die Track-Ablation, die volle Aufmerksamkeit kann auf das OP-Feld gerichtet werden
  • Fußschalterauslösung für das sichere Arbeiten unter Sterilbedingungen
  • Die variable Positionierung mehrerer Applikatoren ermöglicht die individuelle Berücksichtigung anatomischer Strukturen und die präzise Applikatorpositionierung in der Tumorperipherie
  • Serielle Computerschnittstelle: Die Software CelonPOWER Monitor zeigt und speichert alle therapierelevanten Daten des CelonLab POWER für eine umfassende Dokumentation des Behandlungsverlaufes