Varikosis

Precision System - Radiowelle

Anwendungsgebiete

Die Radiofrequenzablation (RFA) hat sich als schonende minimalinvasive Behandlung von Veneninsuffzienz etabliert. Das Precision System beinhaltet die neueste Technologie von Olympus und ist eine Weiterentwicklung der bewährten Celon-Methode.

Die bipolare radiofrequenz-induzierte Thermotherapie (RFITT) ist eine effektive, schonende und sichere Alternative zu herkömmlichen chirurgischen Methoden, Laserverfahren und monopolarer Hochfrequenztechnik. Durch den speziell entwickelten Mode „Pulse RFITT“ werden Venen schonend und effizient zugleich verschlossen. Aber das Precision System kann noch mehr, denn an den Generator können bipolare und monopolare Instrumente verschiedener Anbieter angeschlossen werden. So kann der Generator auch für elektrochirurgische Standardverfahren verwendet werden.

 


Leistungsmerkmale des Systems

Individuell

  • Anzeige von Leistung, abgegebener Energie und Ablationsdauer
  • Visuelles und akustisches Feedback des Koagulationsfortschrittes
  • Speicherung von individuellen Prozedureeinstellungen

Schonend

  • Geringe postoperative Schmerzen und Hämatombildung, u.a. durch Vermeidung hoher Temperaturen (ca. 100°C)
  • Auto-Stopp-Funktion für mehr Sicherheit und zur Vermeidung von Überbehandlung
  • Impedanz-Feedback zur Kontrolle der Gewebeveränderung

Effizient

  • Bipolare und monopolare Standardmodi
  • Automatische Erkennung des Applikators. Einfache Bedienung über den Touchscreen
  • Auto-Start-Funktion (bei bipolaren Pinzetten)
  • „Fast Spark Monitor“ zur konstanten Funkenintensität in verschiedenen Geweben
  • Kontaktmonitoring der Neutralelektrode

Schematische Darstellung der endovenösen thermischen Okklusion beim Rückzug des Applikators ProCurve V.

Der Zugang wird in der Regel am distalen Insuffizienzpunkt gelegt und der Applikator in die betroffene Vene bis kurz vor die Krosse eingeführt.

Die Vene wird durch die impedanzkontrollierte Abgabe von Radiofrequenzenergie okkludiert.

Die Rückzugsgeschwindigkeit während der Ablation variiert in Abhängigkeit der Venencharakteristik.

Vorteile für den Patienten

  • Schnellere Mobilisation
  • Ambulante Durchführung des Eingriffs
  • Hohe Patientenzufriedenheit
  • Gute kosmetische Ergebnisse
  • Deutlich weniger postoperative Beschwerden
  • Weniger Vernarbung, Infektionen und Hämatome
  • Keine Entzündungsreaktionen

Unser Produktmanager Andreas Billmann berät Sie gerne: Mobil: 0163-8583007  abillmann@kroener-medical.de

Patienten und interessierten Personen bieten wir Informationen zur Radiowellentherapie über unser Portal www.venenportal.de an.


Erfahrungsberichte

„Meine Erfahrung mit dem Precision System sind durchweg positiv. Es ist technisch einfach und die Venenwand wird bei der Prozedur sehr schonend behandelt.“

Dr. med. Stefan Schulte, Gefäßzentrum Köln am Neumarkt


Klinische Ergebnisse

„Verbrennungen sind unwahrscheinlicher bei RFITT aufgrund der automatischen, Impedanzmessung und der Auto-Stopp-Funktion sobald die Sonde eingeführt ist. Es gab keine Fälle von Hautverbrennungen“

Goodyear SJ, Nyamekye IK. Radiofrequency ablation of varicose veins: Best practice techniques and evidence. (Phlebology 2015 Nov;30(2 Suppl):9-17.)

„Vollständige Okklusionsraten von 98,4 % …”

Radiofrequenzinduzierte Thermotherapie: Ergebnisse einer europäischen multizentrischen Studie über die resistive Ablation von insuffizienten varikösen Stammvenen. [Phlebology 2013 Feb;28(1):38-46]

„Die RFA war im Vergleich zur EVLA für die Patienten schmerzärmer und führte postoperativ zu geringerer Hämatombildung bei vergleichbaren Erfolgsraten…“

Studie über Laser- und Radiofrequenzablation (LARA-Studie): Eine randomisierte Studie zum Vergleich von Radiofrequenzablation und endovenöser Laserablation (810 nm) [Eur J Vasc Endovasc Surg. 2010 Aug;40(2)]